Zur Startseite

BN nimmt Stellung ...

  • Übersicht
  • Donauausbau
  • Hochwasser
  • Rettenbach
  • Windenergie SR-BOG

Sorgsamer umgehen mit Boden und Natur vor der Haustür

Aktuelle Pressemitteilungen

Pressemitteilungen 2019

Pressemitteilungen 2018

Pressemitteilungen 2017

Pressemitteilungen 2016

Pressemitteilungen 2015

Pressemitteilungen 2014

  • Home  › 
  • Aktuelle Pressemitteilungen  › 
  • Pressemitteilungen 2014  › 
  • „Die Erde braucht Freunde“ Bund Naturschutz informiert und wirbt für sich und seine Projekte - Unterschriftenlisten gegen Ausbreitung von Gentechnik durch Freihandels- und Investitionsabkommen TTIP und CETA

„Die Erde braucht Freunde“ Bund Naturschutz informiert und wirbt für sich und seine Projekte - Unterschriftenlisten gegen Ausbreitung von Gentechnik durch Freihandels- und Investitionsabkommen TTIP und CETA

Ab Montag, 13. Oktober, bis einschließlich Samstag, 13. Oktober , wird ein Team vom Bund Naturschutz in am Steiner-Thor-Platz über den Bund Naturschutz und seine Projekte informieren.

Kreisvorsitzender Andreas Molz wünscht sich: „Es mögen möglichst viele Bürgerinnen und Bürger die Arbeit des BNs kennen lernen und das Angebot nutzen, die wertvolle Arbeit zu unterstützen. Besonders freuen wir uns über Menschen – ganz gleich ob jung oder alt – welche sich ehrenamtlich engagieren wollen und natürlich über neue Mitglieder, welche unsere umweltpolitische und gemeinnützige Arbeit mit ihrer Stimme und und einem frei zu wählenden finanziellen Beitrag unterstützen. Der BN ist ein Mitgliederverband und je stärker unsere Gemeinschaft ist, desto mehr erreichen wir natürlich für Umwelt und Natur. Das berufliche Team ist direkt vom Verband und informiert Sie gerne über die bestehenden Möglichkeiten zur Mithilfe. Wir freuen uns auf Sie!“

Nachdem die EU-Kommission eine Europäische Bürgerinitiative gegen die Freihandelsabkommen CETA, TISA, TTIP und  abgelehnt hat, versuchen nun trotzdem mehr als 240 Organisationen aus ganz Europa ca. 1 Million Unterschriften gegen TTIP und CETA zu sammeln und durch gemeinsamen öffentlichen Druck die fatalen Auswirkungen der zur Zeit verhandelten Handelsabkommen auf unsere demokratischen Gepflogenheiten, unsere Umwelt- und Sozialstandards und den Ressourcenverbrauch und somit ein Desaster für Mensch und Natur zu verhindern. Am Infostand kann man vor Ort wie auch unter www.bund-naturschutz.de/aktionen/stoppt-ttip-und-ceta.html kann man online unterschreiben. Das Infopaket „Gentechnik“ mit Unterschriftenlisten gibt es darüberhinaus auch beim BN, Albrechtsgasse 3, 94315 Straubing, Tel. 09421/2512, Fax 09421/963910, straubing@bund-naturschutz.de für  5 €  als Schein oder Briefmarken oder gegen Vorabüberweisung  auf das Konto 461251 des BN, Sparkasse Niederbayern-Mitte, BLZ 74250000 mit vollständiger Absenderangabe und Kennwort „IP Gentechnik

Der Bund Naturschutz (BN) ist der älteste und größte Umweltschutzverband Bayerns. Er ist gemeinnützig und der bayerische Landesverband des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND). Zusammen mit dem BUND ist er Mitglied im weltweit größten Umweltschutznetzwerk Friends Of The Earth International. Nach § 63 des Bundesnaturschutzgesetzes ist er als Umweltverband anerkannt und wird bei Eingriffen in den Naturhaushalt angehört. Der BN arbeitet wirtschaftlich, parteipolitisch und konfessionell unabhängig und dient ausschließlich gemeinnützigen Zwecken. Derzeit hat der BN rund 200.000 Mitglieder.  Sie sind in einem flächendeckenden Netz von 76 Kreisgruppen und 668 Ortsgruppen organisiert. Dazu kommen ca. 300 Kinder- und Jugendgruppen, in einer eigenen Jugendorganisation, dem JBN.