Zur Startseite

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen 2019

BN nimmt Stellung ...

  • Übersicht
  • Donauausbau
  • Hochwasser
  • Rettenbach
  • Windenergie SR-BOG

BUND: Bio-Obst - süsse Früchtchen und Vitaminbomben reifen im Herbst – Zu saisonal regional verfügbaren Produkten aus fairem Bio-Landbau greifen.

Zur Haupt-Obsterntezeit rät der BUND Naturschutz zu saisonal regional verfügbaren heimischen Früchten aus fairem Bio-Landbau zu greifen. Dies gelte auch für Obstprodukte bis hin zu Säften und Bio-Wein. Optimal sei der Genuss von saisonal regional verfügbaren Produkten aus fairem Bio-Landbau. Dieser sei der beste Konsum für Tier- und Artenschutz, Biodiversität, Boden, Grundwasser, Gesundheit, Klima und Verteilungsgerechtigkeit auf der Erde und biete durch zusätzliche Kontrollen hohe Lebensmittelsicherheit und für Genuss ohne Reue. Dass der Bio-Landbau generell gut für den Artenschutz, die Biodiversität, den Boden, das Grundwasser und das Klima und für unsere Gesundheit ist, wird allgemeinverständlich erklärt. Gut auch deshalb, weil die Bio-Landwirtschaft durch Verzicht auf den in der konventionellen Landwirtschaft üblichen Chemikalieneinsatz und durch Erhalt und Förderung der Bodenfruchtbarkeit der Allgemeinheit all die Folgekosten für die Beseitigung von Schäden an Boden, Grundwasser und Klima von vornherein erspart, die auf das Konto der chemisierten Agrarindustrie gehen. Und für ihre Güte zahlten sich die EU-Bio-Verordnung und die Richtlinien der anerkannten Ökolandbauverbände, wie Demeter, Bioland, Naturland, Biokreis Ostbayern, GAÄ usw. aus mit ihren zusätzlichen unabhängigen Kontrollen sowie das besondere Verantwortungsbewusstsein der Biobauern und Bioverarbeiter. Optimal sei der Genuss von saisonal regional verfügbaren Produkten aus fairem Bio-Landbau. Dieser sei der beste Konsum für Tier- und Artenschutz, Biodiversität, Boden, Grundwasser, Gesundheit, Klima und Verteilungsgerechtigkeit auf der Erde und biete durch zusätzliche Kontrollen hohe Lebensmittelsicherheit. Ein Infopaket Bio-Obst gibt es beim BN, Albrechtsgasse 3, 94315 Straubing, Tel 09421/2512, straubing@bund-naturschutz.de für 5 € in Briefmarken oder Vorabüberweisung auf das Konto 461251 des BN, Sparkasse Niederbayern-Mitte, BLZ 74250000; IBAN DE03 7425 0000 0000 461251, SWIFT-BIC BYLADEM1SRG mit vollständiger Absenderangabe und Kennwort „IP Obst“.