Zur Startseite

BN nimmt Stellung ...

  • Übersicht
  • Donauausbau
  • Hochwasser
  • Rettenbach
  • Windenergie SR-BOG

Sorgsamer umgehen mit Boden und Natur vor der Haustür

Aktuelle Pressemitteilungen

Pressemitteilungen 2019

Pressemitteilungen 2018

Pressemitteilungen 2017

Pressemitteilungen 2016

Pressemitteilungen 2015

Pressemitteilungen 2014

BN & Justland: Dieses Wochenende 16. und 17. September per Bahn, mit Rad, Bus und zu Fuß zum 25. Straubinger Ökomarkt mit Bio-Nacht mit „D‘RAITH-SCHWESTERN“ und „Haindling“

Sonntag ab 14 Uhr Podiumsdiskussion zu Klimaschutz und Verteilungsgerechtigkeit

 

Zum 25. Straubinger Ökomarkt am 16. und 17. September auf dem Gelände der Bioland-Gärtnerei Justland an der Donaugasse 4 mit vielen ökologisch sinnvollen Produkten und Dienstleistungen rund um Haus, Garten, Ernährung und Gesundheit geht es gut und günstig zu Fuß, mit Rad, Bus & Bahn, so der BUND Naturschutz (BN). Dabei gibt es am Samstag, 16. September ab 20 Uhr eine BIO-Nacht im Innenhof der Tafernwirtschaft mit Live-Musik von „D‘RAITH-SCHWESTERN“. Als besonderer Gast tritt „Haindling“: HANS-JÜRGEN BUCHNER auf.

 

Der Ökomarkt läuft jeweils von 10.30 bis 18 Uhr.

 

Als Musik spielen tagsüber am Samstag von 11.30 bis 17.00 Uhr „BioTrio”
und am Sonntag von 11.30 bis 16.30 Uhr „Muck & His Swinging Buddies”

 

Erreichbar ist die Bioland-Gärtnerei JUSTLAND mit den agilis-Zügen von jede Stunde jede Stunde zur Minute 16 ab Sünching ab Radldorf zur Minute 20, Straubing an stündlich zur Minute 26, aus Strasskirchen zur Minute 18. Auf der Gäubodenbahn Bogen – Straubing – Neufahrn gibt es jede Stunde Fahrmöglichkeiten ab Straubing-Ittling zur Minute 12 und Straubing-Ost zur Minute 16. Auf der ganzen Gäubodenbahn nach Straubing und zurück (inclusive Stadtbus) geht´s von Bogen oder Neufahrn und mit dem Hopper-Ticket Gäuboden für 8 € (Kinder bis 6 Jahren reisen kostenlos mit).

 

Mit der Stadtbuslinie 4 ist der Ökomarkt – auch vom Bahnhof aus - von Samstagfrüh bis Samstagnachmittag stündlich über die direkt vor dem Justland-Gelände liegende Haltestelle „Parkplatz Donaugasse“ erreichbar, nur 100 Schritte vom Herzogschloss entfernt. Per Anruf-Sammel-Taxi, das bis zu 30 Minuten vor der Abfahrt unter Telefon 09421/51651 bestellt werden kann, kann man von der Haltestelle Ursulinengymnasium die Veranstaltung rund um die Uhr an beiden Tagen stündlich erreichen.

 

Das Ökomarkt-Faltblatt und viele weitere Ausflugstipps gibt es im Infopaket Freizeit beim BN, Albrechtsgasse 3, 94315 Straubing, Tel. 09421/2512, Fax 09421/963910, straubing@bund-naturschutz.de für 5 € als Schein, Briefmarken oder Vorabüberweisung auf das Konto des BN 461251 bei der Sparkasse Niederbayern-Mitte, BLZ 74250000 mit Kennwort „IP Freizeit“ und vollständiger Absenderadresse wird es zugesandt. Die Stadtbus-Fahrpläne sind abrufbar unter www.stadtbus-straubing.de, die Bahn-Fahrpläne unter www.bahn.de, näheres zu Programm und Ausstellern unter www.justland.de.

 

Dass die Nachfrage umwelt- und gesundheitsbewusster VerbraucherInnen nach Bio-Lebensmitteln stetig steigt, erfreute den BUND Naturschutz (BN). Man sieht sich in der Aufklärungsarbeit bestätigt, dass Gesundheit wie Biodiversität von sorgsamer Bio-Erzeugung profitieren. So erzeugt man im Ökolandbau hochwertige und gesunde Bio-Lebensmittel ohne Chemikalienrückstände und ohne Pestizideinträge in Boden, Grund- und Trinkwasser. Neue Bio-Bauern seien willkommen und würden gebraucht, um höhere Anteile der Bio-Nachfrage mit heimischen Produkten abdecken zu können. Die Landwirtschaftspolitik werde auf Dauer schlicht und einfach nicht umhinkommen, die Notwendigkeiten von Gesundheits-, Boden-, Grund- und Trinkwasserschutz durch Umsteuern zu einer Landbewirtschaftung nach den Kriterien des kontrolliert ökologischen Landbaus zu beachten. Dies wird auch eines der Themen sein, die man am mit Sonntag ab 14 Uhr bei einer Podiumsdiskussion zu Klimaschutz, ökologisch nachhaltiger Energie-, Agrar-, Verkehrs- und Konsumwende und höherer Verteilungsgerechtigkeit mit Kandidaten, die zur Bundestagswahl 2017 antreten und interessierten BürgerInnen ansprechen will. Justland ist laut dem 2. Kreisvorsitzenden Johann Meindorfer geradezu ein Vorzeigeort, um soziale und ökologische Belange zusammen zu begreifen und für beide gemeinsam beherzt mit voller Kraft voranzugehen. Denn man bietet dort benachteiligten Jugendlichen in betrieblich ausgerichteten Projekten sozialpädagogisch begleitete Beschäftigung und Qualifizierung, öffentlich gefördert, die mit eigenwirtschaftlicher Tätig­keit verbunden wird – so im BIOhofladen sowie in der Bioland-Stauden- und Gemüsegärtnerei. Und für den BN stehe fest, dass man die soziale und ökologische Krise sind zusammen zu begreifen und für höhere soziale und ökologische Verteilungsgerechtigkeit zu sorgen habe. Der "Faktor" menschliche Arbeit sei entlasten und Verschwenden oder gar Verprassen von Ressourcen dürfe sich nicht mehr rentieren. Wege dahin solle die Diskussion eine Woche vor der Bundestagswahl aufzeigen. „Und Kandidaten, die diese Wege beschreiten werden…,“ hoffen BN und Justland.