Zur Startseite

Umweltbildung

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen 2019

BN nimmt Stellung ...

  • Übersicht
  • Donauausbau
  • Hochwasser
  • Rettenbach
  • Windenergie SR-BOG

BN empfiehlt Coole Bio-Drinks für heisse Tage ohne Industriezucker und Zuckerersatzstoffe

Bio- Bier – reiner als es das Reinheitsgebot vorgibt –
Weils um die Wurst geht: Vegetarisch oder Bio-Würstl und Bio-Fleisch auf dem Grill statt Massenware

Wie man an heissen Tage seinen Durst mit Bio-Erfrischungsgetränken ohne Zucker und ohne künstliche Zuckerersatzstoffe löschen kann, zeigt der Bund Naturschutz (BN) mit seinem Infopaket „Getränke“ auf. Ein Beitrag des Magazins „Spatz“ geht auf die Unterschiede von Saft, Fruchtnektaren und Fruchtsaftgetränken ein, wobei letztere nur einen Fruchtsaftgehalt von mindestens 6 % aufweisen müssen. Fruchtsaft dagegen muss immer 100 % Fruchtgehalt haben. Bio-Säfte tragen durch Verzicht von energieintensiv hergestellten Industriedüngern und Spritzmitteln im Bio-Obstbau zum Schutz von  Boden, Grund- und Trinkwasser und damit der menschlichen Gesundheit. Bio-Limos und –Colas auch ohne Koffein kommen ohne Industriezucker aus, enthalten dafür wertvollen Bio-Honig oder Bio-Saftextrakte. Durstlöscher sind auch alkoholfreie Bio- Biere. Dass bayerisches Bier noch immer nach dem Reinheitsgebot von 1516 gebraut
werden muss, ist den meisten bekannt. Dass die damit vorgeschriebene „Reinheit“ aber von Bio- Bier aus kontrolliert-biologischem Anbau noch übertroffen wird, weil das Reinheitsgebot  nichts über die Erzeugung der Bier-Rohstoffe vorgibt, ist weniger bekannt, so der BN. Die Erzeugung der Bier-Rohstoffe zur Malzherstellung Gerste, Weizen, Roggen und Dinkel sowie von Hopfen erfolgt für Bio- Bier ohne Einsatz chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmittel sowie leicht löslicher mineralischer Düngemittel. Der Bio-Hopfenanbau ist sehr anspruchsvoll. Derzeit gibt es nur fünf Bio-Anbauer in Deutschland. Der Hopfengarten wird als Mischkultur angelegt. Klee, Buchweizen oder Wicken werden als Untersaat zwischen den Hopfenreben eingesät und gemulcht. Mithilfe von Bodenorganismen werden die abgestorbenen, nährstoffreichen Pflanzenteile in Naturdünger umgewandelt, der positiv aus das Wachstum des Hopfens wirkt. Durch die Erzeugung von hochwertigen Bio-Hopfen und Bio-Getreide wird eine sehr gute Qualität der Zutaten erreicht. Der Bio-Brauer komt mit nur einem Bruchteil der für konventionelle Produkte rechtlich zugelassenen Hilfsstoffe und Zusätze aus. Das ergibt regionale Bio- Bier-Spezialitäten, die auch immer in den umweltverträglichen Glas-Mehrwegflaschen angeboten werden, zu denen man vorrangig greifen sollte.. 


Ein Infopaket „Bio- Getränke “ inclusive Grill-Tipps und –Rezepten und dem Magazin „Spatz“ sendet der BN zu bei Vorabüberweisung von 3 € auf das Konto des Bund Naturschutz Straubing 461251 bei der Sparkasse Niederbayern-Mitte, BLZ 74250000 mit vollständiger Absenderangabe und Stichwort „IP Getränke“; Bestellung unter Tel. 09421/2512, Fax 09421/963910 oder straubing@bund-naturschutz.de. Gegen Spende erhältlich ist das Infopaket bei Abholung beim BN Albrechtsgasse 3, 94315 Straubing von Montag bis Freitag von 9 Uhr bis 16 Uhr, samstags bis 14 Uhr. 


Mit freundlichen Grüssen
Johann Meindorfer