Zur Startseite

Umweltbildung

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen 2019

BN nimmt Stellung ...

  • Übersicht
  • Donauausbau
  • Hochwasser
  • Rettenbach
  • Windenergie SR-BOG

Bio-Kost aus der Pfälzer Küche auf Bahnreisen - BN empfiehlt Bio-Angebote im ICE- und IC-Bordrestaurant

Die Deutsche Bahn AG bereichert ihr Verpflegungsangebot in den Bordrestaurants ihrer ICE-Züge und auch in den Intercity-Zügen 2024 und 2027 von Passau über Plattling, Straubing, Regensburg, Würzburg, Aschaffenburg, Hanau und Frankfurt Richtung Ruhrgebiet um Gerichte aus kontrolliert-biologischer Landwirtschaft. Im September stehen dabei Menüs eines Spitzenkochs aus Rheinland-Pfalz auf der Speisekarte:  Koch des Monats - Stefan Neugebauer, Spitzenkoch aus Rheinland-Pfalz.

Auch das Bio-Kult-Getränk Bionade wird in zwei Sorten angeboten.      

Der Bund Naturschutz empfiehlt diese Bio-Speisen auf Bahnreisen, die das bequeme und komfortable Reisen mit dem umweltschonenden Verkehrsmittel Bahn um einen ökologisch-kulinarischen Genuss bereichern.

Im ökologischen Landbau wird ein möglichst geschlossener betrieblicher Nährstoffkreislauf angestrebt: Die auf einem Hof gehaltenen Tiere sollen mit möglichst dort erzeugtem Futter ernährt werden; der Dung dient dem Betrieb als Nährstoffgrundlage. Viehhaltung und Ackerbau müssen in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander stehen. Durch die strenge Begrenzung des flächenbezogenen Viehbesatzes soll eine Überdüngung der Flächen vermieden werfen. Kürzlich forderten 400 Wissenschaftler und Regierungsvertreter im Weltagrarbericht – auch zur Sicherung der Welternährung - als weltweite agrarpolitische Ziele das, wofür der Bio-Landbau schon lange in vorbildhafter Weise steht: „Rückbesinnung auf natürliche und nachhaltige Produktionsweisen, … Einsatz natürlicher Düngemittel, traditionellen Saatguts sowie kürzere Wege zwischen Produzenten und Verbrauchern“. Die industrielle Landwirtschaft mit Monokultur oder Pestiziden sei an Grenzen gestossen. Bio ist besser als Nicht-Bio und Bio-Regional ist optimal, resümiert daher der BN mit der Empfehlung: Auf in den Bioladen, zum Biobauern, zur Biobäckerei, zum Bio-Gemüsestand oder im DB-Bordrestaurant aus den Bio-Menüs auswählen und künftig auf „Nummer sicher“ gehen für Gesundheit, sauberes Wasser, giftfreie Böden und artgerechte Tierhaltung durch gezielten Kauf von Produkten aus kontrolliert biologischer Erzeugung. Die Begriffe „Bio“ oder „Öko“ sind im Zusammenhang mit Lebensmitteln durch die EG-Öko-Verordnung gesetzlich geschützt, auch bei den Bio-Speisen der Bahn ist dieses Siegel mit einem Öko-Kontrollstellen-Vermerk auf der Speisekarte enthalten. Das monatlich wechselnde Bio-Angebot der Bahn ist abrufbar unter www.bahn.de/p/view/service/zug/bordgastronomie/angebot.shtml.

Der Bund Naturschutz bietet ein Infopaket mit dem Ratgeber „Was bei BIO- Produkten anders ist und dem DB-Fahrplanheft „Städteverbindungen Straubing“ gegen Briefmarken oder Vorab- Überweisung von 3 € Versandkosten auf das BN-Konto 461251 bei der Sparkasse Niederbayern-Mitte BLZ 742 500 00, an. Bestellung ist möglich unter Tel. 09421/2512, Fax 09421/963910 oder unter Email straubing@bund-naturschutz.de. Kostenlos erhältlich ist das Infopaket bei Abholung beim BN, Ludwigsplatz 14, Eingang Albrechtsgasse, 94315 Straubing, Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr sowie Samstag von 9.00 Uhr bis 14.00 Uhr.