Zur Startseite

Umweltbildung

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen 2019

BN nimmt Stellung ...

  • Übersicht
  • Donauausbau
  • Hochwasser
  • Rettenbach
  • Windenergie SR-BOG

Für Kinder und Jugendliche zur Bayerischen Klimawoche

Klimarätsel und Infos zum  Regenwald und Klima schützen durch Energiesparen und höhere Energieeffizienz – Elterntaxi stehen lassen - zu Fuß, mit Bus, Rad oder Roller gemeinsam zur Schule

Mit einem Klimarätsel, ein Kartenquiz für Umwelt und Gesundheit und etlichen Tipps, wie man  Regenwald und Klima schützen kann durch Energiesparen und höhere Energieeffizienz in Konsum und Verkehr schützen kann, wendet sich der Bund Naturschutz (BN) zur Bayerischen Klimawoche an Kinder, Jugendliche und ihre Eltern. Da die tropischen Regenwälder nicht nur Paradiese der Artenvielfalt seien und die dort vorkommenden Tier- und Pflanzenarten weitgehend noch gar nicht bekannt oder erforscht seien, sondern auch ein bedeutender CO2-Speicher, sei ihr Erhalt sowohl im Sinne der Biodiversität als Grundlage stabiler Ökosysteme als auch aus Gründen des Klimaschutzes äusserst wichtig.  Doch tausende Hektar artenreichsten Waldes werden täglich abgeholzt, hauptsächlich um Platz für die Viehzucht und für den Sojaanbau zur Futtererzeugung zu schaffen, damit der ungeheure Fleischhunger nicht zuletzt auch in Europa gestillt wird. Zusätzlich gibt es Holzeinschlag für Möbel und Bauholz und für die Holzkohleproduktion. Für Fleisch aus europäischer Produktion würden die Tiere inzwischden häufig mit importiertem Sojaschrot gemästet; in drei südamerikanischen Ländern belege Soja bereits 45 Millionen Hektar Land – eine Fläche so groß wie Deutschland und Österreich zusammen. „Für unseren Hunger nach Fleisch fressen sich die Monokulturen immer tiefer in die Wald- und Savannengebiete hinein“, warnt die Aktion „Rettet den Regenwald“. Verbraucherinnen könnten durch gezielten Kauf von Bio-Produkten einen nicht zu vernachlässigenden Beitrag zur Einsparung von Energie und Vermeidung von Schadstoffen leisten. „Weniger Fleisch & Wurst, mehr pflanzliche Kost, dafür aber alles bewusst nur aus Bio-Erzeugung,“ lautet ein probates Rezept des BN zum Schutz von Regenwald, Böden, Gesundheit und Klima sowie für mehr Lebensqualität für alle, Nutztiere eingeschlossen.

Im Verkehr seien jede und jeder einzelne als Verkehrsteilnehmer gefordert. Soweit wie möglich sollten die umweltfreundlichsten Verkehrsmittel Füsse, Fahrrad, Bus und Bahn genutzt und für den Schulweg auf das „Mama-Taxi“ verzichtet werden.

Infopakete „Jugend für Regenwald & Klimaschutz“  gibt es beim BN in der Albrechtsgasse 3 in Straubing gegen eine Spende von Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr, samstags bis 14.00 Uhr. Zugesandt werden sie gegen 3 € (auch in Briefmarken) oder Vorabüberweisung von 3 € auf das Konto des BN 461251 bei der Sparkasse Niederbayern-Mitte, BLZ 74250000 mit Kennwort „IP Jugend/Klima“ und vollständiger Absenderadresse; Bestellung unter Tel. 09421/2512, Fax 09421/963910 oder straubing@bund-naturschutz.de. Unter www.bund-naturschutz.de gibt es weitere Tipps und Infos.  

Mit freundlichen Grüssen

Johann Meindorfer

2. Kreisvorsitzender