Zur Startseite

Umweltbildung

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen 2019

BN nimmt Stellung ...

  • Übersicht
  • Donauausbau
  • Hochwasser
  • Rettenbach
  • Windenergie SR-BOG

Total verstrahlt ?! - Handy-Info und Recycling–Sammeltasche beim Bund Naturschutz

Im Flyer „Total verstrahlt ?!“  des Bund Naturschutz (BN) erfährt man, was Mobilfunkanbieter nicht erzählen: etwa, dass elektro-magnetische Strahlung in der Lage ist, Gehirnströme und andere Körperfunktionen zu stören. Studien über 10 Jahre Handy-Nutzung ergaben ein erhöhtes Risiko für Hirntumore und Genschäden sowie verminderte Fruchtbarkeit. Die deutschen Mobil-funkgrenzwerte garantieren nur, dass sich menschliches Gewebe während einer 6-minütigen Bestrahlung nicht um mehr als 1 Grad erwärmt – sonst nichts, kritisiert der BN die mangelnden Gesetze zum Schutz vor schädlicher Strahlung. In Handys.sind rund 30 verschiedene Metalle enthalten, auch giftige. Wenn diese nicht fachgerecht entsorgt werden, stellen sie eine Gesundheitsgefahr dar und es gehen wertvolle Metalle als Rohstoffe für neue Produkte verloren. Der Rohstoffhunger für die Handyproduktion und vor allem deren kurze Lebensdauer, weil die Geräte sehr schnell ausgetauscht werden, habe mithin sogar global gesehen menschliche Katastrophen zur Folge. Daher bietet der BN mit seinem Infopaket „Handy“ auch eine Sammeltasche von T-Mobile und Deutscher Umwelthilfe für gebrauchte Handys an. Mit dieser können Handys nach Löschung der persönlichen Daten ohne SIM-Karte, aber inclusive Akku und Ladekabel (falls vorhanden) kostenlos an ein Recycling-Center gesandt werden. Dabei spendet T-Mobile der Deutschen Umwelthilfe 5 € für jedes eingesandte Handy. Der BN appelliert auch an Handy- und Computernutzer, nicht nur auf die umweltverträglichsten Geräte zurückzugreifen, sondern auch auf einen zu schnellen Gerätetausch zu verzichten. Das Handy-Infopaket inclusive der der Handy-Recycling–Sammeltasche sowie dem Beitrag „Unverdaulicher Wellensalat“ und den UBA-Verbrauchertipps „Computer, Internet und Co - Geld sparen und Klima schützen“ gibt es gegen Spende beim Bund Naturschutz, Ludwigsplatz 14 (Eingang Albrechtsgasse), 94315 Straubing, Tel. 09421/2512, Fax 09421/963910, Mail straubing@bund-naturschutz.de. Es wird gegen 5 € als Schein oder in Briefmarken oder gegen Vorabüberweisung  auf das Konto 461251 des BN, Sparkasse Niederbayern-Mitte, BLZ 74250000 mit vollständiger Absenderangabe auch gerne  zugesandt.   Die Öffnungszeiten beim BN sind von Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr,  Samstag  bis 14 Uhr.

Mit freundlichen Grüssen

i.A.

Johann Meindorfer