Zur Startseite

Umweltbildung

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen 2019

BN nimmt Stellung ...

  • Übersicht
  • Donauausbau
  • Hochwasser
  • Rettenbach
  • Windenergie SR-BOG

Vor dem Start der Gartensaison

Naturschutz in der Stadt – urbane Lebensräume erhalten und fortentwickeln- BN-Infopaket mit Tipps zur naturnahen Gartengestaltung und Infos zur Biologischen Vielfalt

Dass Stadt und Natur kein Gegensatz sein müssen, wie sich Naturschutz in der Stadt, im urbanen Umfeld und in besiedelten Gebieten in die Tat umsetzen lässt und dass der Erhalt städtischer Grünstrukturen auf eine flächenschonende Siedlungsentwicklung angewiesen ist, erfährt man im Infopaket „Naturschutz in der Stadt“ des Bund Naturschutz (BN): dass alte Obstgärten, Alleen, Baumreihen, Heckenstrukturen Blumenwiesen und Parkanlagen in Siedlungsgebieten wertvolle Beiträge zur menschlichen Lebensqualität aber auch zur biologischen Vielfalt der Gene, Arten und Ökosysteme leisten, ist demnach ein wichtiger Grund für ihren Schutz vor Zerstörung. Auch Trockenmauern und nicht verfugte Natursteinmauern ebenso wie naturnahe oder renaturierte Bäche und Teiche mit strukturreichen Uferbereichen stellen wertvolle Lebensräume in besiedelten Bereichen dar. Wichtige Beiträge zu einem ökologisch hochwertigen Lebensumfeld in Städten und Dörfern leistet auch eine naturnahe Gartengestaltung, die solche Biotopelemente „im Kleinen“ aufgreift und Lebensraum für verschiedene Vogelarten, Igel, Eidechsen oder aber durch vielfältiges Blüten- und Futterpflanzenangebot für Schmetterlinge und deren Raupen anbietet. Warum die (Arten-) Vielfalt als unsere Lebensgrundlage dringend unseren Schutz braucht, der Artenschwund verheerende Auswirkungen hat und was Biodiversität bedeutet, erklärt BN-Landesvorsitzender Prof. Dr. Hubert Weiger in einem Beitrag der Zeitschrift „Natur & Umwelt“, der auch im Internet unterwww.bund-naturschutz.de/magazin.html abrufbar ist. Er ist ebenso Bestandteil des Infopaketes ist wie eine Broschüre mit Tipps zur naturnahen Gartengestaltung und die BN-Position „Naturschutz in der Stadt – urbane Lebensräume erhalten und fortentwickeln“. Naturschutz braucht eben Beiträge auf allen Ebenen von der internationalen Artenschutzpolitik über die Siedlungs- und Bauleitplanung bis zur Fassadenbegrünung am eigenen Haus, kann als Fazit gelten.

Das komplette Infopaket „Naturschutz in Stadt, Dorf und Garten“ inclusive der Faltblätter und Broschüren „Wildnis für uns“ und „Biologische Vielfalt“ gibt es gegen Spende beim Bund Naturschutz, Albrechtsgasse 3, 94315 Straubing, Tel. 09421/2512, Fax 09421/963910, Mail straubing@bund-naturschutz.de. Gegen einen Kostenbeitrag von  3 €  in Briefmarken oder gegen Vorabüberweisung  auf das Konto 461251 des BN, Sparkasse Niederbayern-Mitte, BLZ 74250000 mit vollständiger Absenderangabe wird es uch gerne zugesandt.  Die Öffnungszeiten beim BN sind von Montag bis Freitag von 9 bis 16 Uhr,  Samstag von 9 bis 14 Uhr.

Mit freundlichen Grüssen

Johann Meindorfer