Zur Startseite

Umweltbildung

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen 2019

BN nimmt Stellung ...

  • Übersicht
  • Donauausbau
  • Hochwasser
  • Rettenbach
  • Windenergie SR-BOG

Frühlingsgefühle bei Frosch, Kröte & Molch - Autofahrer, bitte Rücksicht nehmen

Für Amphibien und Igel auf Zaunsockel an den Grundstücksgrenzen verzichten

Steigende Temperaturen locken die ersten Amphibien aus ihren Winterverstecken. Nicht nur Kröten sondern auch Menschen, die das Überfahren von Amphibien verhindern wollen, sind nun auf Bayerns Straßen unterwegs, so der Bund Naturschutz (BN). An vielen Stellen werden Amphibienzäune aufgebaut, um ca. 700.000 Amphibien vor dem Straßentod zu retten. Die ersten robusten Erdkröten verlassen gerade ihre Winterquartiere. Damit der Laichzug der Lurche nicht zum Leichenzug wird, helfen ehrenamtliche Amphibienschützer des Bund Naturschutz (BN) an rund 450 Straßenabschnitten den Tieren. An den jetzt aufgestellten Krötenzäunen werden in den nächsten Wochen die Tiere mit Falleimern eingesammelt und sicher über die Straße gebracht, damit sie ihr Laichgewässer erreichen. Nicht alle Querungen können betreut werden, nicht alle Querungen sind bekannt. Unter www.amphibien.bund-naturschutz.de können daher Straßenabschnitte mit überfahrenen Amphibien gemeldet werden, damit sie künftig besser geschützt werden können. Der BN appelliert an die Autofahrer, nun durch langsame und vorausschauende Fahrweise Rücksicht zu nehmen, nicht nur auf die Amphibien, die Strassen überqueren, sondern auch auf die Helfer am Straßenrand!

Damit Frösche und Kröten beim Überqueren von Innerorts-Strassen schützende Bereiche in Gärten erreichen und somit vor dem Überfahren geschützt werden, ist es laut BN wichtig, auf durchlaufende Zaunsockel an den Grundstücksgrenzen zu verzichten, das diene darüber hinaus auch dem Igelschutz.

Beim BN, Albrechtsgasse 3, 94315 Straubing, gibt es von Montag bis Freitag von 9 bis 16 Uhr,  Samstag von 9 bis 14 Uhr gegen Spende ein Infopaket Amphibienschutz. Bei Bestellung unter Tel. 09421/2512, Fax 09421/963910 oder Mail straubing@bund-naturschutz.de wird es gegen einen Kostenbeitrag von  3 €  in Briefmarken oder gegen Vorabüberweisung  auf das Konto 461251 des BN, Sparkasse Niederbayern-Mitte, BLZ 74250000 mit vollständiger Absenderangabe und Stichwort „IP Amphibien“ zugesandt.    

Mit freundlichen Grüssen

Johann Meindorfer