Zur Startseite

Umweltbildung

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen 2019

BN nimmt Stellung ...

  • Übersicht
  • Donauausbau
  • Hochwasser
  • Rettenbach
  • Windenergie SR-BOG

Am Samstag, 24. April BN-Exkursion mit Besichtigung der Kompostanlage Aiterhofen des ZAW

Zu einer Besichtigung der Kompostanlage Aiterhofen des ZAW lädt der Bund Naturschutz (BN) für Samstag, den 24. April 2010 ein. Treffpunkt ist das Bürogebäude(Eingang) Kompostwerk. Von dort führt Gangolf Wasmeier, stellvertretender Geschäftsführer des ZAW die Interessierten, ausdrücklich auch Nicht-BN-Mitglieder durch die Anlage, in der inzwischen auch Biogas hergestellt und in einem Blockheizkraftwerk (BHKW) sowohl in Strom für das allgemeine Netz wie auch in Prozesswärme für die in der Nähe angesiedelte gewerbliche Biogasanlage umgewandelt wird. Die Teilnahme ist kostenlos und erfolgt auf eigene Gefahr; eine Haftung für Unfälle wird seitens des BN nicht übernommen. Die Exkursion bietet auch allen die Möglichkeit der Besichtigung der Kompostanlage, die am Tag der offenen Tür eine Woche vorher nicht Zeit und Gelegenheit dazu haben.

Rechtzeitig zum Frühjahr bietet der BN auch ein Infopaket „Kompost“ mit der Broschüre „Richtig kompostieren“ an, die als kompakter und leicht verständlicher Ratgeber für  Hobbygärtner eine willkommene Hilfe darstellt. Sie informiert über alle wichtigen Themen des Kompostierens.  Beispielsweise werden alle Abfälle genannt, die kompostiert bzw. nicht kompostiert werden dürfen und es wird die Größe, die Beschaffenheit und der Aufstellungsort eines optimalen Komposthaufens aufgezeigt. Auf Zusammensetzung und auf eventuelle Zuschlagstoffe wird ebenso  hingewiesen, wie auf die anschließende Verwendung und Ausbringungsmenge des gereiften natürlichen Düngers. Wenn man kompostiert, schont man nicht nur die Natur durch Wiedereinführung  organischer Materialien in den natürlichen Kreislauf,  sondern auch den  eigene Geldbeutel. Man spart die Kosten für Düngemittel und leistet zudem einen wertvollen Beitrag zur Abfallvermeidung. Der Kompostratgeber enthält auch einen Antrag an den ZAW Straubing Stadt und Land auf einen Zuschuss für die Anschaffung eines Komposters für Küchenabfälle, damit diese auf dem jeweiligen Grundstück selbst kompostiert werden können und nicht mit der Biomülltonne abgefahren werden müssen. Tipps zur naturnahen Gartengestaltung liegen dem Infopaket „Kompost“ ebenso bei, das der Bund Naturschutz gegen Briefmarken oder Vorab-Überweisung von 3 € auf das Konto 461251 bei der Sparkasse Niederbayern-Mitte, BLZ 74250000 bei Versand anbietet. Bestellung ist möglich unter Tel. 09421/2512,  Fax 09421/963910 oder unter Email straubing@kg.bund-naturschutz.de. Kostenlos erhältlich sind die Broschüren bei Abholung beim Bund Naturschutz, Ludwigsplatz 14, Eingang Albrechtsgasse, 94315 Straubing, von Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr, Samstag von 9.00 Uhr bis 14.00 Uhr. Informationen zum gesamten Veranstaltungsprogramm gibt es auch im Internet unter www.straubing.bund-naturschutz.de.

Mit freundlichen Grüßen

Johann Meindorfer

2. Kreisvorsitzender