Zur Startseite

Umweltbildung

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen 2019

BN nimmt Stellung ...

  • Übersicht
  • Donauausbau
  • Hochwasser
  • Rettenbach
  • Windenergie SR-BOG

BN ruft zu umweltverträglichen Festtagen auf

Umweltbewusst schenken und feiern – Auf aufwendige Verpackungen verzichten - Verpackungsabfälle sorgfältig getrennt entsorgen

Damit die Festtage umweltverträglich ablaufen, soll man laut Bund Naturschutz (BN) bei Weihnachtsgeschenken  grundsätzlich auf Langlebigkeit und Qualität achten, bei Elektrogeräten auf niedrigen Verbrauch. Und auf aufwendige Verpackungen verzichten. Der BN empfiehlt nützliche Gebrauchsgegenstände wie etwa Badetücher, schöne Stoffbeutel oder –taschen aus Bio-Baumwolle oder Gefässe wie schöne Krüge oder Gläser als Geschenkverpackung zu verwenden, die selbst ein zusätzliches nützliches und ansprechendes Geschenk darstellen und nach dem Auspacken nicht „entsorgt“ werden müssen. Alle trotzdem anfallenden Verpackungsabfälle sorgfältig getrennt nach Wertstofffraktionen zu entsorgen sei gerade an den Weihnachtstage wegen des erheblich höheren Abfallaufkommens besonders wichtig. Dies gelte nicht nur für typische Geschenkverpackungen aus Papier oder Kunststofffolien, sondern etwa auch für Weissblechdosen oder Aluminium und Alu-Verbunde: Der BN ruft dazu auf, Aluminium und Alu-Verbunde getrennt sammeln und den Wertstoffsammelsystemen zuzuführen. Gebrauchte Verpackungen aus Aluminium und Alu-Verbunden wie Joghurtbecherdeckel, Fischdosen, Alu-Kunststoff-Tüten oder Alu-Haushaltsfolie sein nicht nur wertvolle Sekundär-Rohstoffe für neue Alu-Produkte. Auch enthalten Sie eine enorme Herstellungsenergie, die beim Recycling ausgenutzt werden kann: Die einmal eingesetzte Energie bleibt im Metall gespeichert und wird im Recyclingprozess "reaktiviert", sodass beim Recycling nur fünf Prozent der ursprünglich eingesetzten Energie von Aluminium erforderlich seien, so Johann Meindorfer vom BN Landesarbeitskreis Abfall & Ressourcenschonung. Dies gelte auch für Kunststoffverpackungen wie Joghurtbecher aus PS/PP, gekennzeichnete PE-Behälter oder PE-Folien, Styroporteile und Verpackungschips bis hin zu den nicht näher gekennzeichneten „Mischkunststoffen“. Mit letzteren sind so gut wie alle Kategorien von Kunststoffverpackungen ein Fall für die getrennte Wertstoffsammlung ob über Gelben Sack, Gelbe Tonne oder Wertstoffhof. Dass auch Weinkorken, alte CDs oder entladene Batterien und Energiesparlampen sowie Neonröhren als giftiger Sondermüll nicht in die Mülltonne gehören, sondern getrennt erfasst werden müssen, so der BN.

Advent und Weihnachten könne man auch mit einem Christbaum aus Naturland-Öko-Kulturen umweltfreundlich gestalten, mit BIO-Zutaten für Weihnachtsbäckerei und Weihnachtsessen und Geschenke aus dem Eine-Welt- oder BIO-Laden. Aktuell bietet der BN Plätzchen-Rezepte aus dem Naturkostmagazin „Schrot & Korn“ im BN-Infopaket „Advent / Weihnachten“ an. Auch Weihnachts-Tipps der Zeitschrift „Natur&Umwelt“ sowie Infos zur Getrenntsammlung von Wertstoffen liegen dem Infopaket  bei, das der BN gegen Briefmarken oder Vorab-Überweisung von 3 € auf das Konto 461251 bei der Sparkasse Niederbayern-Mitte, BLZ 74250000 bei Versand anbietet. Bestellung ist möglich unter Tel. 09421/2512,  Fax 09421/963910 oder unter Email straubing@bund-naturschutz.de bzw. schriftlich beim Bund Naturschutz, Albrechtsgasse 3, 94315 Straubing.

Mit freundlichen Grüssen

 Johann Meindorfer