Zur Startseite

Umweltbildung

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen 2019

BN nimmt Stellung ...

  • Übersicht
  • Donauausbau
  • Hochwasser
  • Rettenbach
  • Windenergie SR-BOG

Deutsche Bahn Netze reagiert auf BN-Kritik an Abholzungen:

Betriebsnotwendige Vegetationsarbeiten mittelfristig öfter und dadurch weniger stark erscheinende Eingriffe – Zusage zur Entfernung alter Gleisreste

Auf die Kritik des Bund Naturschutz (BN) an zu radikalen Abholzungen, die auch eine für Betrachter unansehnliche Wirkung des Bahnkörpers zur Folge haben, hat nun die Deutsche Bahn Netze aus Nürnberg reagiert. Es habe sich um betriebsnotwendige Vegetationsarbeiten gehandelt „mit dem Ziel den Sicherheitsraum neben den Gleisanlagen, Signalsichten, verkehrsgefährdende Bäume/Gehölze sowie den Bereich der betriebsnotwendigen Freileitung freizuschneiden“. Die Arbeiten seien mit Zustimmung der Unteren Naturschutzbehörde durch eine Vegetationsfirma erfolgt, „die über entsprechende langjährige Erfahrungen verfügt“.

Dazu sei auch zukünftig „der Einsatz maschineller Technik notwendig. Jedoch wird der Umfang der erforderlichen Arbeiten durch die regelmässige Pflege sich reduzieren.“ Die Freileitung werde vsl. 2013 durch ein modernes bahninternes Funksystem ersetzt, das bereits erfolgreich auf anderen Strecken im Einsatz ist. Und die Bahn gab eine  Zusage zur Entfernung alter ungenutzer Gleisreste, die der BN angemahnt hatte: „Der Rückbau der von Ihnen genannten Gleisreste ist derzeit in der Planung und wird, sobald auf für diese Bereiche Baurecht von unserer Aufsichtsbehörde vorliegt, beauftragt.“ Der BN hofft in diesem Fall auf schnelle Baugenehmigung, damit auch dadurch das Erscheinungsbild von Bahnhöfen und Haltepunkte für die Fahrgäste verbessert wird – und ungenutzte Rohstoffe wie alte Schienenstücke einem Recycling zugeführt werden.

Mit freundlichen Grüssen

Johann Meindorfer

2. Kreisvorsitzender