Zur Startseite

Umweltbildung

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen 2019

BN nimmt Stellung ...

  • Übersicht
  • Donauausbau
  • Hochwasser
  • Rettenbach
  • Windenergie SR-BOG

Ökostrom nutzen und Energieverschwender verbannen

Netzwerk Bioenergie und BN zeigen auf, wie man Strom sparen kann - Strommessgeräte auszuleihen - Liste sparsamer Haushaltsgeräte

Am vergangenen Samstag führte das Bistum Regensburg unter dem Motto „Ausstieg – Einstieg. Energiewende jetzt’?“ am Kompetenzzentrum in Straubing einen Schöpfungstag durch. In verschiedenen Vorträgen wurde das Thema Energiesparen beleuchtet, u. a.  auch vom Netzwerk Bioenergie Straubing-Bogen und vom Bund Naturschutz Straubing. „Energiesparen und höhere Energieeffizienz haben allerhöchste Priorität – in Haushalten, Unternehmen, behördlichen und kirchlichen Einrichtungen“,  so betonten Netzwerk-Managerin Laura Osterholzer vom Landratsamt Straubing-Bogen und 2. BN-Kreisvorsitzender Johann Meindorfer jeweils in den von ihnen geleiteten Workshops. 

In diesem Sinne fördere das Netzwerk Bioenergie neben vielen anderen Projekten Machbarkeitsstudien für Kommunale Energiemodelle und bilde Heizungsbauer fort und sog. Energy Scouts aus, so die Diplom-Wirtschaftsgeographin Osterholzer. Im Zusammenhang mit Energiesparen stellte sie das Projekt „Energy Scouts“ näher vor. Es handelt sich dabei um ehrenamtliche Ansprechpartner, die  in den verschiedenen Gemeinden des Landkreises Straubing-Bogen kostenlos beraten und dabei zahlreiche Anregungen zum Energiesparen im Haushalt geben.  30 Energy-Scouts wurden bisher vom Zukunftsbüro am Landratsamt Straubing-Bogen zusammen mit den Partnern des Netzwerkes Bioenergie geschult. Daneben erhielt jede der beteiligten Gemeinden einen Stromsparkoffer. Neben Informationsmaterial ist auch je ein Strommessgerät darin enthalten, mit dem der Verbrauch von Haushaltsgeräten auf die Kilowattstunde genau zu bestimmen und somit die Rentabilität von Geräten festzustellen ist. Das Messgerät kann vom Bürger beim jeweiligen Energy Scout ausgeliehen werden, um alte Energieverschwender zu identifizieren, aus dem Haushalt zu verbannen und gegen energiesparende Geräte ersetzen zu können.  Auf die gesamte Betriebsdauer gerechnet lohnt sich das fast immer, wie die anwesende „Energy-Scout“ Antia Bogner der Gemeinde Rain unterstrich. Die Kontaktdaten der Energy Scouts sind im Internet unter http://bioenergie.straubing-bogen.de/energyscouts ersichtlich.

Auch der Bund Naturschutz verleiht ein Strommessgerät. Daneben bietet er im Rahmen eines Energiespar-Infopakets eine Auflistung besonders sparsamer Kühl- und Gefriergeräte, Wasch- und Spülmaschinen. In seinem aktuellen Magazin Natur&Umwelt bietet der BN wiederum viele Tipps zum Gelingen der notwendigen Energiewende sowie über Öko-Stromversorger, bei denen man auf 100 % echten Ökostrom umsteigen kann, der zusätzlich zu bisherigen Anlagen neue Energieerzeugungsanlagen mittels Photovoltaik, Windkraft, ökologisch verträglich erzeugter Biomasse etc. baut und so den umweltschädlichen Atom- und Kohlestrom ersetzt, wie EWS Schönau, Naturstrom, Lichtblick oder Greenpeace Energy. Nach der Vorgabe der Bayerischen Staatsregierung, für deren öffentliche Gebäude auf Ökostrom umzusteigen, fordert der BN, dass Staatsbehörden wie auch alle kommunalen Einrichtungen und solche mit kommunaler Beteiligung ihren Strombedarf mit einem seriös zertifizierten Ökostrom-Produkt decken, natürlich bei vorrangiger Realisierung aller Energieeinsparpotentiale. Zusammen mit der Broschüre „Energiesparen im Haushalt“, der Zeitschrift „Natur & Umwelt“ sowie Infoblättern von Original-Ökostromanbietern, gibt es Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr ein Energiespar-Infopaket beim BN, Albrechtsgasse 3, 94315 Straubing. Zugesandt wird es gegen 3 € (auch in Briefmarken) oder Vorabüberweisung von 3 € auf das Konto des BN 461251 bei der Sparkasse Niederbayern-Mitte, BLZ 74250000 mit Kennwort „IP ENERGIE“ und vollständiger Absenderadresse; Bestellung unter Tel. 09421/2512, Fax 09421/963910 oder straubing@bund-naturschutz.de.

Mit freundlichen Grüßen

Johann Meindorfer