Zur Startseite

Umweltbildung

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen 2019

BN nimmt Stellung ...

  • Übersicht
  • Donauausbau
  • Hochwasser
  • Rettenbach
  • Windenergie SR-BOG

BN identifiziert Papierverbrauch als versteckten Energieverschwender – damit auch hohes Einsparpotential - Energiewende und Klimaschutz sofort, direkt und kostenlos mit Recyclingpapier aus 100% Altpapier

Es gibt auch versteckte Energieverschwender fernab von der Steckdose und vom Gaszähler, weiss man beim Bund Naturschutz (BN): Konsumprodukte, in denen viel Herstellungsenergie steckt, die man rein über die Müllverbrennung nicht mehr zurückholen kann, damit holt man nämlich nur den Heizwert raus, aber nicht die im Produkt enthaltene versteckte Energie. Der BN nimmt als Beispiel ein Massenprodukt, das in der sogenannten Dienstleistungsgesellschaft mit immer mehr  Bürokratie für einen enormen Energieverbrauch verantwortlich zeichnet: Papier. Wenn man wisse, dass für umweltverträgliches Recyclingpapier aus 100% Altpapier weniger  als zwei Drittel an Energie und nur ein Sechstel an Frischwasser benötigt wird als für die umweltbelastenden Frischfaserpapiere, dann ergebe sich eine klare Aufforderung zum Einsparen von versteckter Energie: „Wir müssen die Einsatzpotentiale von Recyclingpapier ausreizen. Wenn man dazu weiss, dass die Einsatzquote von Recyclingpapier gerade im grafischen Bereich technisch noch stark steigerungsfähig wäre,  mag man das Energie-Einsatzpotential erkennen, das sich für Deutschland weit über der Stromerzeugung eines AKW einschätzen lässt, so Johann Meindorfer vom bayerischen BN-Arbeitskreis Abfall/Kreislaufwirtschaft.

Weiter massgeblich sei, dass aus Deutschland im Jahr etliche Millionen Tonnen Altpapier exportiert und ungefähr die gleiche Menge Holz und Zellstoff zur Papierherstellung importiert wird, teils aus ehemaligen borealen oder tropischen Regenwäldern und heutigen Holzplantagen. Diese Transporte um die halbe Erdkugel wiederum verursache Unmengen an Energieverbrauch und klimaschädlichem Schadstoffausstoss. Somit kann laut BN die Forderung nur lauten: „Behörden, Schulen, Versicherungen, Banken, alle Unternehmen, aber auch alle einzelnen Privatnutzer von Druckern und Kopierern  – verwendet künftig umfassend Recyclingpapier aus 100% Altpapier“. Das offizielle Umweltzeichen, der Blaue Engel, weise den Weg zu einem gewichtigen Beitrag zum Energiesparen. „Kostet rein gar nichts, schränkt niemanden in seiner persönlichen Entfaltung oder Lebensqualität ein, wirkt nachhaltig und sofort und ohne lange Vorlaufzeit und ohne Energiegipfel und Einschaltung des wissenschaftlichen Dienstes der Bundesregierung und ohne Beauftragung teurer externer juristischer Beratungsgesellschaften, ist für die öffenliche Hand eigentlich schon vorgeschrieben --- wird aber weder dort noch bei den „Privaten“ ausreichend praktiziert“, so Meindorfer. Moderne Produktionsverfahren sorgten mithin für hohe Qualität der Altpapierprodukte, die ohne weiteres mit Frischfaserpapier mithalten könne, das betreffe auch die Weissegrade. Es sei höchste Zeit, Vorurteile gegen das frühe „Umweltschutzpapier“ aus den 1970er Jahren über Bord zu werfen und den Papierbedarf vom Schulbedarf, Drucker-, und Kopierpapier über  Briefumschläge und Versandtaschen bis hin zu Druckstücke und Publikationen wie Faltblättern, Prospekten und Zeitschriften umfassend mit umweltverträglichem Recyclingpapier zu decken. Und erst recht gelte dies für Hygienepapiere wie Toilettenpapier, Papierhandtücher, Papierservietten und Papiertaschentücher, damit nach deren Gebrauch „nicht unsere letzten Urwälder in der Klospülung oder im Restmüll landen“, formuliert es der BN-Vertreter drastisch. 

Nur Recyclingpapier aus 100 % Altpapier trägt das Umweltzeichen „Blauer Engel“ für umweltfreundliche Papierprodukte

Der BN empfiehlt daher, Primärfaserpapier umfassend durch umweltverträgliches Recyclingpapier ersetzen. Natürlich sei  Papier sparen von Grund auf noch besser. Ein Infopaket „Papier“ sendet der BN bei Vorabüberweisung von 3 € auf das Konto des Bund Naturschutz Straubing 461251 bei der Sparkasse Niederbayern-Mitte, BLZ 74250000 mit vollständiger Absenderangabe und Stichwort „IP Papier“ zu; Bestellung unter Tel. 09421/2512, Fax 09421/963910 oder straubing@bund-naturschutz.de. Kostenlos erhältlich ist es Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr, samstags bis 14 Uhr beim BN Albrechtsgasse 3, 94315 Straubing..

Mit freundlichen Grüßen

Johann Meindorfer