Zur Startseite

BN nimmt Stellung ...

  • Übersicht
  • Donauausbau
  • Hochwasser
  • Rettenbach
  • Windenergie SR-BOG

Sorgsamer umgehen mit Boden und Natur vor der Haustür

Aktuelle Pressemitteilungen

Pressemitteilungen 2019

Pressemitteilungen 2018

Pressemitteilungen 2017

Pressemitteilungen 2016

Pressemitteilungen 2015

Pressemitteilungen 2014

  • Home  › 
  • Aktuelles

Die Rettung der frei fließenden Donau mit dem RAD er-fahren Von Straubing nach Irlbach auf den Spuren von Natur, Kultur und jüngster Geschichte Der BUND Naturschutz Deggendorf und Straubing-Bogen laden ein zu einer weiteren „Mitmach-Radtour“

12.06.2021

Die vor drei Jahren eingeführten Radtouren des BUND Naturschutz Deggendorf durch die außergewöhnliche Landschaft an der niederbayerischen Donau erfahren eine Neuauflage. Die Kreisgruppen Straubing-Bogen und Deggendorf laden für den 13. Juni ein zur nächsten Fahrt, die von Straubing nach Irlbach führen wird. Nachdem in den letzten Jahren Highlights der Natur und Kultur besonders im Fokus standen, liegt der Schwerpunkt diesmal auf der jüngeren Geschichte mit dem Widerstand gegen den geplanten Staustufenbau in der Region. „Die Rettung der frei fließenden Donau er-fahren“ lautet das Motto für die drei geplanten Touren in diesem Jahr.

Wir haben uns, auch als Reaktion auf Corona, vorgenommen, uns mit dem vielen Papier zu beschäftigen, das sich über die mehr als 25 Jahre Einsatz für die frei fließende Donau bei uns angesammelt hat. Dabei haben wir festgestellt, dass dies höchste Zeit wird, weil es zum Beispiel bei einigen Bildern schon schwer wird sich zu erinnern, wer damals alles aktiv dabei war“, erklärt Georg Kestel, Chef der Deggendorfer BN-Gruppe. „Es ist uns aber wichtig, dass der Einsatz der vielen Einzelnen und Gruppen für die Heimat an der frei fließenden Donau nicht in Vergessenheit gerät und möglichst alle angemessen gewürdigt werden. Die Radfahrt wollen wir daher nutzen, um an wichtigen Orten im Knäuel der Daten erste Fäden in die Hand und Erinnerungen besser zu fassen zu bekommen.“ Damit soll der Grundstein für eine Dokumentation gelegt werden, in der das vielfältige Engagement von Gruppen, Vereinen, Verbänden und von Bürgerinnen und Bürgern gewürdigt werden soll.

Die beiden BN-Kreisgruppen Deggendorf und Straubing-Bogen laden in diesem Sinne alle Interessierten sehr herzlich zum Mitfahren ein. Wegen Corona ist jedoch eine Anmeldung zwingend erforderlich (per Email an deggendorf@bund-naturschutz.de oder Tel. 0991 32555 – bitte ggf. Anrufbeantworter nutzen). Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen beschränkt. Wegen der möglichen Nutzung von Innenräumen u. ä. muss außerdem eine FFP2-Maske mitgeführt werden.

Start zu der Fahrt ist am Sonntag, den 13.06.2021, um 9:30 Uhr am Hauptbahnhof Straubing. Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Deggendorf treffen sich schon vorher um 8:30 Uhr am Bahnhof Deggendorf zur Zugfahrt nach Straubing.

Es geht diesmal zu den Schauplätzen, die für den Erhalt der fließenden Donau bzw. die Verhinderung weiterer Staustufen an der niederbayerischen Donau eine wichtige Rolle gespielt haben. Besichtigt werden die bestehende Staustufe Straubing mit der dort abgetrennten Öberauer Schleife (für die früher einmal die künstliche Simulation von Hoch- und Niedrigwasser versprochen wurde); Orte der fachlichen Auseinandersetzung wie im Rittersaal im Herzogschloss Straubing, in dem z. B. ein „Donauforum“ stattfand, auf dem die Untersuchungen zur Wirtschaftlichkeit und der Verkehrseffekte des Ausbauvarianten vorgestellt wurden. Besucht wird außerdem der Straubinger Kanuclub, um an den steten Einsatz der Kanuten für die fließende Donau etwa bei der Internationalen Donau-Wanderfahrt TID zu erinnern. Nach einer Mittagspause am Kanuclub, zu dem auch ein Steckerlfisch vom Straubinger Donaufischer Mayer oder auch ein vegetarisches Gericht angeboten werden, führt der Weg weiter an der Aukapelle bei Ittling und dem Hafen Straubing-Sand weiter. Über den Weiler Entau (in dessen Nähe der BN eine Donau-Insel erworben hat) wird der Endpunkt etwa um 16 Uhr in Irlbach erreicht, und damit der Standort der ehemals als Teil der sogenannten Ausbauvariante D2 geplanten „Staustufe Waltendorf“. Von Irlbach ist die Rückfahrt nach Deggendorf bzw. Straubing im „freien Verband“ vorgesehen, alternativ ist auch eine Rückfahrt mit dem Zug ab Straßkirchen möglich.

Geführt wird die Radtour von den Vorsitzenden der beiden BN-Kreisgruppen, Georg Kestel und Andreas Molz, sowie von Irene Weinberger-Dalhof aus der BN-Geschäftsstelle Deggendorf und den professionellen Fahrradführern Andy und Jeanette Schmid aus Vilshofen. Vor Ort sollen auch die jeweiligen Zeitzeugen zu Wort kommen. Die Tour findet bei jedem Wetter statt, die Teilnahme ist kostenlos – für Spenden ist der BN jedoch dankbar.

„Wie schon in den vorangegangenen Radtouren wollen wir auch diesmal wieder die Bürgerinnen und Bürger der Region ermuntern, uns weitere Schauplätze zum Thema ‚Rettung der frei fließenden Donau‘ zu verraten und dabei ihre Geschichten zu erzählen“, erklärt Kestel zu der Fahrt weiter. Daten, Bilder, Karten und weitere Materialien sollen gesammelt, für eine Dokumentation aufbereitet und im Lauf der Zeit allgemein zugänglich gemacht werden. „Wer bei den Touren selbst nicht mitfahren kann, kann uns gerne ‚seinen Schauplatz‘ oder seine Geschichte unter deggendorf@bund-naturschutz.de oder per Telefon unter 0991-32555 durchgeben. Sofern dies freigegeben wird, nehmen wir solche Hinweise gerne in die Datensammlung mit auf“, ergänzt Irene Weinberger-Dalhof, die in der BN-Geschäftsstelle Deggendorf die organisatorischen Fäden des Projektes zusammenhält. Die Radtouren finden im Rahmen eines Erwachsenenbildungs-Projektes des BN statt, das vom Bayerischen Umweltministerium gefördert wird. Weitere Infos zum Projekt sind unter www.deggendorf.bund-naturschutz.de zu finden.

Die Mitmach-Radtour von Straubing nach Irlbach ist heuer die erste von drei Fahrten. Am 18. Juli will sich der BUND Naturschutz rund um Deggendorf bewegen, am 3. Oktober ist eine Tour von Deggendorf nach Vilshofen geplant.

Zusammenfassung Tourdaten:
Die Rettung der frei fließenden Donau mit dem RAD erFAHREN: Von Straubing nach Irlbach
Leitung: Andreas Molz und Georg Kestel, Vorsitzende BN Kreisgruppen Straubing-Bogen und Deggendorf, Irene Weinberger-Dalhof, BN-Geschäftsstelle Deggendorf, Andy und Jeanette Schmid ADFC-Fahrradführer.
Sonntag, den 13.06.2021 von 09:30 (8:30 Zugfahrt ab Deggendorf) bis etwa 16:00 Uhr.
Treffpunkte: 8:30 Uhr, Bahnhof Deggendorf (zur Zugfahrt nach Straubing) und 9:30 Uhr, Hauptbahnhof Straubing (Vorplatz)
Ziel: Irlbach
Strecke: etwa 40 km, flaches Gelände, auf asphaltierten Radwegen, ruhigen Nebenstraßen, vereinzelt Kieswege. Teilnahme mit verkehrstüchtigem Fahrrad oder mit E-Bike; Mittagspause in Straubing
Die Teilnahme ist kostenlos und findet bei jedem Wetter statt. Für Spenden ist der BN dankbar.
Wegen Corona ist eine Anmeldung zwingend erforderlich (per E-Mail an deggendorf@bund-naturschutz.de oder per Tel.: 0991 32555). Wegen der möglichen Nutzung von Innenräumen u. ä. muss außerdem eine FFP2-Maske mitgeführt werden.