MenuKreisgruppe Straubing/BogenBUND Naturschutz in Bayern e. V.

Neue Unterrichtsmaterialien helfen beim Wald-, Arten- und Klimaschutz

Neue, digitale Unterrichtsmaterialien zum Alltagsprodukt Papier vermitteln anschaulich die ökologischen und sozialen Folgen der globalen Papierproduktion und motivieren Schüler*innen zum eigenen nachhaltigen Umgang mit der Ressource. Von der Grundschule bis zur Oberstufe und auch für außerschulische Lernorte bietet das spannende wie facettenreiche Thema Papier eine Fülle von Anknüpfungspunkten für verschiedenste Schulfächer sowie den fachübergreifenden Unterricht. Gegliedert in neun Bausteine behandeln die digitalen Unterrichtsmaterialien unterschiedlichste Aspekte „von Natur bis Kultur“ mit Ablaufvorschlägen, didaktischen Hinwei­sen, Folienvorlagen, Arbeitsblättern sowie Hintergrundinformationen.Herausgeber der kostenfreien Materialien sind die Arbeitsgemeinschaft Natur- und ­Umweltbildung ANU NRW e. V. und der Verein Papier & Ökologie e. V.

 

„Aktuell wird das Thema Papier und Ökologie an Schulen kaum unterrichtet. Neben biologischen und kulturgeschichtlichen Inhalten, bietet es viele verschiedene Aspekte, um beispielhaft unsere Konsumgüter zu beleuchten“, betont Mitautorin Barbara Maué, Biologin und Referentin für Kindheits­pädagogik. Anhand des Alltagsprodukts Papier kann man sehr praxisnah ökologisches Konsumverhalten üben und globale Probleme auf die eigene Lebenswirklichkeit herunterbrechen. Hier helfen die neuen Unterrichtsmaterialien, Handlungsalternativen zu entwickeln, die die Schüler*innen selbst kurzfristig umsetzen können. Je nach Zeit und Schwerpunktset­zung lassen sich dabei unterschiedliche Aktionselemente in einem Baukasten­system miteinander kombinieren.

 

Parallel zur Erstellung der Unterrichtsmaterialien wurden in Zusammenarbeit mit Landesinsti­tuten für Lehrerbildung und Schulentwicklung sowie staatlichen Schulämtern Lehrerfortbildungen in ganz Deutschland durchgeführt. Und auch in Zukunft soll das Thema Papier zunehmend im Unterricht verankert werden.

 

Hintergrund:

Der Papierverbrauch in Deutschland ist enorm und über 80 % des benötigten Holzes werden importiert mit negativen Auswirkungen für Natur und Menschen insbeson­dere in Ländern des globalen Südens. Umso entscheidender sind ein sparsamer Umgang, konsequente Wahl von Recyclingpapier mit Blauem Engel und sorgfältige Altpapierentsorgung, um die wertvollen Holzfasern so oft wie möglich im Kreislauf zu führen. Das entlastet die Wälder und spart Energie.

 

Umweltverbände und Waldexpert*innen, die seit Jahrzehnten für umfassenden Wald-, Biodiversitäts- und Klimaschutz kämpfen, unterstützen das Projekt als Kooperationspartner. Ministerien, Stiftungen und ökologisch ausgerichtete Unternehmen ermöglichten die Veröffentlichung dank finanzieller Förderung.

 

Die neuen „Unterrichtsmaterialien Papier – von Natur bis Kultur“ sind auf den Internetseiten www.foep.info / Veröffentlichungen abrufbar.