MenuKreisgruppe Straubing/BogenBUND Naturschutz in Bayern e. V.

Aktiv werden, Mitmachen. Mit uns was machen.

 

Liebe InteressentInnen,

wir alle haben jede Menge Gründe, uns an der Aktion des Umweltinstituts zu beteiligen und dem geplanten Freihandelsabkommen mit den USA  einen Riegel vorzuschieben, bevor dessen Profiteure und ihre irreversible Tatsachen auf Kosten unserer Zukunft und der unserer Nachkommen schaffen:

Liebe Freundinnen und Freunde des Umweltinstituts,

fast unbemerkt von der Öffentlichkeit arbeitet das Europäische Parlament in diesen Tagen an einer Resolution zu TTIP, dem geplanten Freihandelsabkommen mit den USA. Mit der Resolution könnten die Abgeordneten der Kommission feste Grenzen setzen und klarstellen: ein Abkommen, das Konzerninteressen über die Handlungsfreiheit gewählter Parlamente stellt, wird es mit uns nicht geben!

Das ist bitter nötig, denn Investoren, die sich durch demokratische Beschlüsse geschädigt fühlen, sollen dank TTIP vor
außerstaatlichen Schiedsgerichten auf Schadensersatz klagen können. Gesetzesvorhaben will die EU-Kommission mit der US-Regierung und der Industrie vorbesprechen, noch bevor das Parlament beteiligt wird. Wie viel Entscheidungsfreiheit bleibt unseren Abgeordneten dann noch?

Mit der Resolution hat das Parlament die Chance, dem einen Riegel vorzuschieben. Allerdings enthält der bisherige Resolutionsentwurf nur wachsweiche Forderungen, die die Kommission leicht übergehen könnte.

Wenn es uns jetzt nicht gelingt, das Parlament wachzurütteln, droht die TTIP-Resolution zum Papiertiger zu werden. Deshalb ist es wichtig, dass sich jetzt möglichst viele Menschen an ihre Abgeordneten wenden und fordern:
Zeigt Zähne - für die Demokratie und gegen TTIP!


HIER weiterlesen

 

Liebe Leute,

es sollte jedem von uns ein paar Klicks wert sein, dem konzerninteressengesteuerten Politpersonal das Handwerk zu legen, bevor es unermessliche und irreversible Schäden verursacht, deren ganzes Ausmaß erst zu Tage treten wird, wenn diese längst abgedankt haben und mit riesigen Abfindungs- und Pensionsansprüchen abgetaucht sind:

Es geht mit hoher Brisanz um den Schutz der Bienen und das endgültige Verbot der Pestizide mit dem Namen „Neonicotinoide“.

Nur wenn mehrere Millionen Bürger Europas die Petition des Vereins Pollinis in den nächsten Tagen  unterzeichnen und ein europaweiter Proteststurm entsteht,

besteht die (letzte) Chance diese Gifte von unserer Natur fernzuhalten und ihre Anwendung in Europa zu verbieten.

Über die Website von Pollinis (www.pollinis.org/de) können Sie auch sehen, wie sich die Zahl der Unterzeichner erhöht.

Die Adresse ist:     http://actions.pollinis.org/actions/stop-neonics-de/

Die Adresse ist sicher, bitte beachten Sie bei der Weitergabe die genaue Abfolge der Zeichen und Buchstaben.

Gerne empfehlen wir diesen Aufruf von Martin Primbs vom Lindenhof Hemmersheim info@lindenhof-hemmersheim.de weiter.

 

 

Hallo, liebe Leute,

es sollte jedem von uns ein paar Klicks wert sein, dem konzerninteressengesteuerten Politpersonal das Handwerk zu legen, bevor es unermessliche und irreversible Schäden verursacht, deren ganzes Ausmaß erst zu Tage treten wird, wenn diese längst abgedankt haben und mit riesigen

Abfindungs- und Pensionsansprüchen abgetaucht sind:

die EU erlaubt jedem Mitgliedsland, den Anbau von Gentechnik zu verbieten.

Doch Agrarminister Christian Schmidt will das Verbot durchlöchern - ganz nach Monsantos Geschmack.

Bitte unterzeichnen auch Sie den Campact-Appell:

https://www.campact.de/Gentechnikverbot

www.campact.de/gentechnik-verbot/bundesweit/teilnehmen/

Wir alle als VerbraucherInnen sollten auch ganz persönlich jedenfalls auf „Nummer sicher“ gehen und nur  Bio- Produkte kaufen, denn bei diesen ist der Einsatz von Gentechnik garantiert ausgeschlossen. BIO-Produkte nützen der eigenen Gesundheit und der ganzen Gesellschaft, die dadurch von Umweltbelastungen verschont bleibt. Der Bio-Landbaus hat überragende Vorteile für Artenschutz, Biodiversität, Boden, Grundwasser, Klima und menschliche Gesundheit. Diese kommen voll zur Geltung, wenn man regional erzeugte BIO & FAIR-Qualität kauft. Dazu können wir nur immer wieder alle aufrufen.

 

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. ist mit über 480.000 Unterstützerinnen und Unterstützern der größte Natur- und Umweltschutzverband Deutschlands. Der BUND ist Teil des weltweit größten Umweltnetzwerks Friends of the Earth. Der BUND engagiert sich für den Erhalt der Biodiversität, den Schutz des Klimas und die Rechte der Verbraucherinnen und Verbraucher. Er ist der deutsche Nachhaltigkeitsverband. Der BUND Naturschutz in Bayern - gegründet schon 1913 - ist sein Landesverband und wir sind seine Kreisgruppe Straubing-Bogen mit unserer Geschäftsstelle in Straubing

Bei uns kann man mitmachen und mit uns was machen für den Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen als Voraussetzung für Lebensqualität für alle

  • als ehrenamtliche HelferIn
  • als Mitarbeiter/in im Bundesfreiwilligendienst (BFD) Die nächste BFD-Stellenbesetzung ist zum 01.10.2014 vorgesehen.

Aufgabenspektrum, Schwerpunktsetzung bei ehrenamtlichen HelferInnen je nach Kenntnissen, Fähigkeiten, speziellen Interessen:

  • Besetzung der Geschäftstelle:

    •  Bereithalten,Zusammenstellen,Ausgeben,Verteilen von Infomaterialien zu einem breitem Querschnitt an Themen, z.b.:

      • Abfall und Recycling
      • Arten und Naturschutz
      • Energiespaaren
      • Garten naturnah
      • Ökologische Landwirtschaft & Lebensmittelsicherheit
      • Verkehr / Mobilität
      • Donau / Gewässerschutz

    • Verleih Fahräder
    • Mittarbeit beim Fahrradrecycling je nach Kentnissstand
    • Betreuung des Internetauftritts
    • Mitarbeiten beim Erarbeiten von Stellungnahmen im Rahmen von Bauleitplanungs - oder Planfestellungsverfahren bzw. deren Vorbereitung durch Bestandserhebungen

  • Artenschutz in der Praxis:

    • Mitarbeit bei oder Organisation der Amphibienschutzmaßnahmen wie Aufstellen und Betreuen von Krötenschutzzäunen
    • Pflege von BN-Flächen wie die Donauinsel Entau mit Neophytenbekämfung
    • Ortsbesichtigungen Bezüglich Naturschutzproblemen - bei entsprechendem Interesse und Fachkenntnissen

  • Mithilfe bei Infoständen und Veranstaltungen wie z.b. dem Ökomarkt
  • Weitere Aufgaben im Umwelt- und Naturschutz auch nach eigenen Vorschlägen

Ehrenamtlichen und Bundesfreiwilligen bieten wir:

  • Die Möglichkeit einen ehrenamtlichen Beitrag für den Umwelt und Naturschutz zu leisten
  • Arbeit in einem netten Team

Bundesfreiwilligen bieten wir darüberhinaus:

  • Taschengeld und Übernahme der Sozialversicherungsbeiträge gemäß den Bestimmungen des Bundesfreiwilligendienstes nach individueller Vereinbarung
  • Fortbildungen im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes

Da keine Unterkunft zur Verfügung steht und kein Wohngeld gezahlt werden kann, ist die Stelle eher für Bewerber aus dem näheren Umfeld geeignet.

Bei Interesse bewerben sie sich bitte per Email an straubing@bund-naturschutz.de oder nutzen sie das Kontaktformular

Wir freuen uns auf sie!